Aikido in München

Hier finden Sie alles über Aikido in München präsentiert vom Deutsch-Japanischen Stammtisch in München. Auf der Website finden Sie umfangreiche Informationen zu Japan in München. Es gibt einen aktuellen Veranstaltungskalender und weitere Informationen zum Thema Japan in München.

Aikido in München

Allgemeines über Aikido

Aikido ist eine rein defensive Kampfkunst, bei der es darauf ankommt, einem Gegner gewaltlos zu begegnen und seinen Angriff abzuleiten. Die Wucht des Angriffs soll kontrolliert, aber nicht brachial gestoppt werden. Die biegsame Weide hält jedem Sturm stand, die starre Eiche kann brechen. Aikido wurde erst Anfang des 20. Jahrhunderts von dem Japaner Ueshiba Morihei entwickelt, hat aber zusammen mit Kendo, ursprünglich eine Schwertkampfart, gemeinsame Ursprünge in Jahrhunderte alten Kampfkünsten, die einst Grundlage für die Ausbildung der Samurai waren und sich später zu Sport verwandelt haben. Speziell Aikido erhielt eine eher meditative als kämpferische Ausprägung, die dem Aikidoka, der diese Sportart ausübt, erlaubt, seine Persönlichkeit und seinen Charakter zu festigen. Dadurch, dass Aikido keinen Wettkampfgedanken kennt, ist es für jedermann geeignet, ob jung oder alt, sportlich oder weniger sportlich, Mann oder Frau.

Aikido in München

Weitere Informationen
Karte Aikido Yoshinkan e.V.
Lothstrasse 62
80335 München
Website aikido-yoshinkan.de
E-Mail info@yoshinkan-aikido.de

In München besteht die Möglichkeit, sich über diesen Weg zu Harmonie (Ai) und Lebensenergie (Ki) durch ständige Übung (Do) zu informieren und ihn mit Gleichgesinnten mitzugehen. Der Aikido Yoshinkan e.V. ist zu finden in der Lothstraße 62 in München. Die Lothstraße kreuzt sich bei der Hochschule München (Lothstraße) mit der Dachauer Straße. Der Dojo, also das Übungszentrum, ist offen für jedermann. Zu den üblichen Trainingszeiten für Anfänger, die im Internet unter http://www.aikido-yoshinkan.de zu erfahren sind, kann jeder Interessierte vorbeikommen, ohne Anmeldung, und dem Training zusehen. Wer annimmt, Aikido könne das Richtige für ihn sein, kann auch selbst drei Unterrichtsstunden lang kostenlos am Training teilnehmen. Dabeihaben sollte er (oder sie) eine lange Trainingshose und ein T-Shirt. Später, wenn er ein fortdauerndes Training aufnehmen möchte, wird die Anschaffung eines sogenannten Dogi, eines besonderen Aikido-Anzugs, empfohlen. Es gibt spezielle Verhaltensregeln, die Dojo-Etikette, die einzuhalten ist. Auch darüber informiert der Internetauftritt ausführlich.

Karte