Ansichten-Navigation

Veranstaltung Ansichten-Navigation

Heute

Yamato – The Drummers of Japan

Deutsches Theater Schwanthalerstraße 13, München

DAS WELTWEIT ERFOLGREICHSTE TAIKO-ENSEMBLE Das weltweit erfolgreichsten Taiko-Ensemble YAMATO – The Drummers of Japan verbindet traditionelle asiatische Trommelkunst mit den fesselnden Beats des modernen Japans. In Kombination mit den farbenprächtigen Kostümen und stimmungsvollen Bühneneffekten entfaltet sich dabei ein brillantes Fest für alle Sinne. Dienstag - Freitag: 19:30 Uhr Samstag: 14:30 Uhr und 19:30 Uhr Sonntag: 14:00 Uhr und 19:00 Uhr Vorstellungsdauer: 2 Stunden (inkl. 20 Minuten Pause) Preise: ab 29€

Japan Fest 2023

Englischer Garten Prinzregentenstraße 1, München

Das Japanfest bietet auch dieses Jahr eine Vielzahl von Aktivitäten, bei denen die Teilnehmer eingeladen sind, aktiv teilzunehmen. Highlights der Veranstaltung sind Tanzaufführungen, Chor- und Theaterauftritte, ein Pop-Konzert und eine Einführung in den traditionellen Bon-Tanz. Darüber hinaus gibt es einen Cosplay-Wettbewerb und verschiedene Stände, an denen japanische Keramik, Ikebana, Shoji-Schreinereien und Spiele präsentiert werden. Die Eröffnung des Festes wird mit einem Grußwort der Stadt München und den drei Veranstaltern, einschließlich der Stadt Sapporo, eingeleitet. Das Fest bietet ein dichtes Programm von 12:00 bis 17:30 Uhr, das sowohl traditionelle als auch moderne japanische Kultur präsentiert. Das Fest findet im Englischen Garten hinter dem Haus der Kunst statt.

Kinofilm: Barfuß durch Hiroshima

Gasteig - HP8 Hans-Preising-Straße 8, München

Japanischer Animefilm in zwei Teilen aus dem Jahr 1983 und 1986 von Regisseur Masaki Mori, OmU. Der Zeitzeugenbericht von Nakazawa Keiji erzählt vom Überleben der Menschen in einer Welt ohne jegliche Orientierungspunkte. Teil 1: Der junge Gen und seine Familie überleben im Japan des Zweiten Weltkriegs mehr schlecht als recht. Merkwürdigerweise bleibt ihre Stadt Hiroshima jedoch von Bombenangriffen verschont, bis am 6. August 1945 unerwartet die Hölle ausbricht. Teil 2: Gen hat den Atombombenabwurf mit seiner Mutter überlebt. Hiroshima erholt sich langsam von der Katastrophe. Die ersten Menschen, die damals der Radioaktivität ausgesetzt waren, kommen ins Krankenhaus. Gen lernt den jungen Enko kennen, der als Straßendieb eine Bande von Waisenkindern anführt.

Japanisches Kino: Der Schlüssel zum Erfolg

Sendling HP8 Hans-Preißinger-Str. 8, München

Japanischer Spielfilm aus dem Jahr 2012 von Regisseur UCHIDA Kenji, Original mit deutschen Untertiteln In der preisgekrönten Thriller-Komödie tauschen die Protagonisten ihre Identität und geraten in einen Strudel von skurrilen Erlebnissen und Überraschungen. Der verschuldete 35-jährige Sakurai ist als Schauspieler gescheitert und will sich umbringen. Vorher geht er aber noch in ein Badehaus, wo der Profikiller Kondô durch einen Unfall sein Gedächtnis verliert. Sakurai schnappt sich den Spindschlüssel und will fortan als Kondô weiterleben.

Sake Tasting: Blend Your Own Vintage Sake mit Ryusuke Honda

Kudo - Schwabing Pündterplatz 2, München

Sake Tasting mit Ryusuke Honda, Präsident der Brauerei Honda aus Himeji. Es werden 6 exzellente Jahrgänge der Brauerei verkostet, die auf ihre Abfüllung warten. Daneben verkosten wir sechs weitere Vintage Sake der Brauerei. Dazu gibt es leichte Snacks von unserem japanischen Partner Kenta, Käse der Münchener Käsemanufaktur.

Vortrag: Japans Kunst des 21. Jahrhunderts

Micheko Galerie Amalienstraße 81a/Rgb, München

Vortrag von Michele Vitucci Ein Vortrag über zeitgenössische japanische Kunst der letzten 20 Jahre, bei dem man in die faszinierende Welt der japanischen Kunstszene eintauchen und die beeindruckende Vielfalt an kreativen Ausdrucksformen, die seit der Jahrtausendwende entstanden sind, entdecken kann. Mit Bildern, Videos, Kennenlernen von Werken einiger der bekanntesten zeitgenössischen Künstler:innen Japans - und persönlichen Anekdoten. Michele Vitucci ist Inhaber und Mitgründer der in München ansässigen Micheko Galerie, die sich auf japanische Kunst des 21. Jahrhunderts spezialisiert hat.

Kochkurs: Sushi selber rollen

VHS Am Hart Troppauer Str. 10, München

Sie lieben Sushi und wollen es endlich auch einmal zu Hause selbst zubereiten? Da ist einfacher als Sie denken! Die wichtigste Grundlage ist die Zubereitung von gutem Sushi-Reis. Sie lernen die Herstellung von Maki-Sushi (Röllchen), Nigiri-Sushi ("Griff"-Sushi) und Gunkan Maki-Sushi (Schiffchen) und erhalten authentisches Hintergrundwissen zur Koch- und Esskultur in Japan. Die Dozentin wurde von einem Sushi-Meister auf den Malediven in die Geheimnisse der Sushi-Zubereitung eingeweiht. Sie kochen mit original japanischen Zutaten. Bitte mitbringen: Sushi-Matte, scharfes Küchenmesser, Schürze, kleine Vorratsbehälter.

Japanisches Kino: Seifenblase

Halle E – Gasteig HP8 Rosenheimer Str. 5, München

Japanischer Spielfilm auf dem Jahr 2017 von Regisseur AZUMA Shinji Der Film handelt von menschlichen Vergehen und deren Wiedergutmachung, basierend auf dem gleichnamigen Bestseller der Mystery- und Krimiautorin NONAMI Asa. Der junge Izumi hat die meiste Zeit seines Lebens auf der Straße zugebracht und sich damit durchgeschlagen, Frauen und ältere Menschen zu beklauen. Er flieht vor der Polizei in die Berge im Süden Japans und trifft dort auf eine ältere Frau, die verletzt am Straßenrand liegt. Original mit deutschen Untertiteln.

Sake Tasting: Vintage Sake Seminar & Käse

Wein Bernd Ohlmüllerstraße 28, München

Gereifte Sake & Gereifter Käse - ein perfektes Match in familiären Ambiente mit Einführung in die Welt des Sake mit Schwerpunkt auf der Vintage Range. 6 Vintage Sake aus Japan (2006-2021). Buchung erforderlich. Und das Beste: Eine Auswahl unserer in Deutschland einmaligen Vintage Sake gibt es dann jeden Tag bei Wein Bernd zum Mitnehmen.

Sake Tasting: Kan-Sake & Oden

Kudo - Schwabing Pündterplatz 2, München

Kan-Sake steht für die hohe Kunst des Temperaturspiels beim Servieren von Sake. Okan-Ban (die für die Erwärmung von Sake zuständige Person), Judge im japanischen Kan-Sake Wettbewerb 2022 und seine Mitstreiter präsentieren Euch seltene saisonale Herbst- und Vintage Sake in verschiedenen Temperaturen, die besonders gut zu Oden passen, das an dem Abend stilecht vor Euren Augen zubereitet wird. Oden ist ein japanisches Gericht der Herbst- und Winterzeit, bei dem verschiedene Zutaten wie Daikon, Konnyaku, Chikuwa, Wakame und andere in Dashi zubereitet werden und das hierzulande kaum serviert wird.

Klavierkonzert mit Shoko Kawasaki

Gasteig - HP8 Hans-Preising-Straße 8, München

Die in München lebende japanische Pianistin Shoko Kawasaki gewann Preise bei zahlreichen renommierten internationalen Wettbewerben. Bei ihrem Solokonzert spielt sie Werke von Schubert, Chopin, Debussy und Schumann. Ticketpreis € 28,00; erm. € 15,00

Sayama-cha: Vortrag und Teeverkostung

Museum Fünf Kontinente Maximillianstr. 42, München

Vortrag mit anschließender Teeverkostung mit Prof. Dr. Kunie Kajishima aus Saitama Der Sayama-cha ist ein grüner Tee aus der Region Sayama in der Präfektur Saitama, der Nachbarpräfektur von Tokio. Im Vergleich zu anderen japanischen Teesorten weist der Sayama-cha relativ dicke Blätter auf. Das liegt daran, dass es sich bei der Region um das nördlichste Teeproduktionsgebiet in Japan handelt. Im kühlen Klima, das im Winter manchmal zu Frost führt, können Bäume ohne robuste Blätter nicht überleben. Durch seine besonderen Blätter entwickelt der Sayama-cha das volle Aroma und weist die charakteristische, tiefgrüne Farbe auf. In Japan wird der Sayama-cha als eine der besten japanischen Teesorten angesehen. Im Vortrag von Prof. Dr. Kunie Kajishima, Direktorin der NPO Agricultural Support Team in Saitama, geht es zuerst um die Teekultur und die Geschichte des Tees in Japan. Im zweiten Teil der Veranstaltung wird ein erstmals 1324 schriftlich erwähntes Ratespiel in Kombination mit der Teeverkostung durchgeführt: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekommen fünf verschiedene Tees zum Probieren. Danach werden ihnen zwar nochmal fünf Teesorten vorgesetzt, jedoch nicht in der gleichen Reihenfolge. Die Teilnehmenden sollen nun anhand von ihrer Erinnerung an Farben und Geschmack erraten, bzw. bestimmen, welcher Tee der ersten Teeverkostung mit welchem Tee der zweiten Verkostung Weiter lesen

Nagasaki-cha: Teeverkostung mit dem Teebauern Masatoshi Matsuo

Museum Fünf Kontinente Maximillianstr. 42, München

Masatoshi Matsuo vom Teegarten ChaYou kommt aus Nagasaki nach München, um in kleiner Runde eine Verkostung seiner aromatischen und von Umami erfüllten grünen Tees anzubieten. Im kleinen Kreis erzählt er auch, wie er den Zugang zu seiner ganz speziellen Art des Teeanbaus fand. Der Teegarten ChaYou, der sich seit rund fünfzig Jahren im Besitz der Familie Matsuo befindet, liegt im Herzen der Präfektur Nagasaki, dreihundert Meter über dem Meeresspiegel mit Blick auf die Omura-Bucht. Der gesamte Teebetrieb – vom Anbau über die Herstellung bis hin zum Vertrieb – wird in Eigenregie geleitet. ChaYou bedeutet Teefreund bzw. Teefreundin – und diesem Anspruch wird die Familie Matsuo immer wieder gerecht. Dank der gleichbleibend hohen Qualität der Tees wurde ChaYou mit zahlreichen Preisen, unter anderem dem Kaiserpokal, dem Preis des Landwirtschaftsministers, sowie dem Nihon Cha Award ausgezeichnet. Dies ist für Masatoshi Matsuo jedoch kein Grund, sich auf den Lorbeeren auszuruhen: »Sobald man einen Preis bekommen hat, gehören die guten Leistungen bereits der Vergangenheit an. Das Wichtigste für uns ist, auch weiterhin unsere Kundschaft mit erstklassigen Tees zufriedenzustellen.« Verkostet wird Masatoshi Matsuos diesjähriger First Flush Grüner Tee. Es gibt insgesamt 5 Termine: 18.11 um 13:30 und 16:00, 19.11 um 11:00, 13:30 und 16:00 Max. Weiter lesen

Sake Tasting: Reichhaltige japanische Sake

Mikado Feinkost Baaderstraße 12, München

Reichhaltige japanische Sake mit kräftigem Reisgeschmack aus Süd- und Westjapan. Helden sind die berühmten Brauereien Kayashima – Nishi-no-Seki (Präfektur Oita), Honda – Tatsuriki (Präfektur Hyogo) und Tanaka – Shirasagi no Shiro (Hyogo). Dazu noch weitere Sake von Mikado, darunter ein Sake aus Olivenhefe. Kostenlose Proben. Sake-Verkauf. Keine Buchung erforderlich. Come and See.

Japanischer Weihnachtsmarkt

Alte Kongresshalle Am Bavariapark 14, München

JAPANISCHER WEIHNACHTSMARKT mit vielen Ausstellern rund um das Thema japanische Kultur, japanisches Essen und japanische Musik. Künstler und Kreative aus Bayern und Japan laden ein zu einem bunten Markt mit Design – Mode – Kunst – Kultur – Kreativ-Workshops – Musik – kulinarischen Köstlichkeiten.

Vortrag mit Verkostung: Einführung in die Welt des japanischen Sake

VHS Haar Münchener Str. 3, Haar

Sake ist ein in Deutschland und Europa in weiten Kreisen noch immer unbekanntes Getränk. Wenn wir mit Sake in Berührung kommen, dann ist dies in der Regel die in vielen asiatischen Restaurants angebotene Massenware. Guter Sake wird, wenn überhaupt, nur in einigen wenigen Bars und Restaurants der Oberklasse-Gastronomie ausgeschenkt. Zum anderen vergleichen wir Sake mit anderen uns bekannten Getränken, insbesondere mit Wein. Dabei nehmen wir nicht das vielfältige Aroma- und Geschmacksprofil wahr, das sich erst bei einer Querverkostung verschiedener Sake-Typen und Stile zeigt. Sake hat darüber keine Weinsäure und keine Sulfide und ist daher bei Unverträglichkeiten eine ideale Alternative zu Wein. In unserer Einführung tauchen wir in die Geschichte und die Produktion ein und werden gemeinsam fünf verschiedene Sake verkosten. Zu jedem Sake gibt es einen kleinen passenden Appetithappen (sog. Otsumami).

Sake Tasting: 45 Sake All u can taste

Kudo - Schwabing Pündterplatz 2, München

45 Sake aus Japan warten auf Dich. Eine einmalige Gelegenheit die moderne japanische Sake-Landschaft kennenzulernen und Deinen persönlichen Sake-Geschmack zu finden. Denn das Portfolio hat es in sich. Von frischen, wilden unpasteurisierten Nama-Sake bis zu edlen alten „Gewächsen“, die hierzulande nicht erhältlich sind. Gepaart mit der einmaligen Gelegenheit Deinen Lieblings Sake des Abends gleich für Weihnachten mitzunehmen (Vorrat begrenzt). Wasser und leichte Häppchen zum Neutralisieren des Gaumens vor Ort. Zwei Slots: 15-17 Uhr und 18-20 Uhr. Buchung erforderlich. Bei Ausfall Rückerstattung. Bei Stornierung Gutschein für einen beliebigen weiteren Event von uns, eventueller Differenzbetrag nach unten wird bei Buchung des nächsten Events erstattet, nach oben zusätzlich zu entrichten.

Sake Tasting und Food Pairing

Micheko Galerie Amalienstraße 81a/Rgb, München

Japanische Kunst des 21. Jahrhunderts trifft auf New Wave Sake und Wagashi - eine bessere Kombination können wir uns kaum vorstellen. Zusammen mit Michele Vitucci und Keiko Tanaka von der Micheko Galerie entsteht ein Kunst & Sake Pairing der Extra-Klasse. High-Light des Abends ist ein Minimal-Herbal Infusion Glühsake, der in Japan schon mehrmals gefeiert wurde. Dazu gibt es eine Auswahl von japanischen Wagashi. Eintritt frei, Sake und Wagashi an der Tasting Bar.

Japanisches Kino: Tokyo Godfathers (Anime)

Sendling HP8 Hans-Preißinger-Str. 8, München

Japanischer Animefilm aus dem Jahr 2003 von Regisseur Kon Satoshi Original mit deutschen Untertiteln. Am Weihnachtsabend finden die drei in Tokyo lebenden Obdachlosen Gin, Hana und Miyuki ein neugeborenes Baby im Müll. Sie machen sich auf die Suche nach seinen Eltern und stellen schnell fest, dass man hier wohl in den besseren Gegenden erfolgreich sein könnte.

Fotoausstellung: Verschwommene Wirklichkeit + Craft Sake

UNEARTHED - Arts + Crafts Gallery Gabelsbergerstr. 83, München, Deutschland

Fotoausstellung "Verschwommene Wirklichkeit" der Schweizer Fotografin Cindy Bissig. "Verschwommene Wirklichkeit" und der zweite Teil "Desorientiert" wurden in Kyoto als Teil des renommierten internationalen Fotofestivals Kyotographie KG+ gezeigt. Der erste Teil von "Verschwommene Wirklichkeit" beleuchtete die feine Linie oder den Graubereich zwischen Realität und unserer Vorstellungskraft. Wunderschöne Fluchtplätze, die sich über unser reales Leben legen. Der zweite Teil "Desorientiert", ähnlich wie sein Vorgänger, beschäftigte sich mit einer Verschiebung der Realität. Der Fokus verlagerte sich jedoch viel näher an ein Gefühl der Entfremdung, Isolation und der Frage "Wie bin ich hierher gekommen?" Beide sind multisensorische Ausstellungen, bestehend aus Fotografien, Ton und Video. In zwei Teilen aufgeteilt, werden die Besucher eingeladen, die Videos anzusehen - geschaffen aus verworfenen Rahmen, die zu den Schlüsselbildern führen. Sie sind so gestaltet, dass sie den Besuchern einen Einblick geben, was unmittelbar vor der Aufnahme des Fotos passiert sein könnte. Ändert oder intensiviert diese neue Information die Wahrnehmung? Ziel ist es, einen Dialog mit uns selbst zu schaffen und wie wir das, was wir sehen, wahrnehmen und warum. Außerdem gibt es Craft Sake der Kubiki Brewery (Niigata) und einige Japanische Snacks.

Kurs: Tanz aus Asien – China, Thailand, Bali, Korea und Japan

VHS Neuhausen Nymphenburger Str. 171a, München

Asiatische Tanzkulturen sind unendlich vielfältig und faszinierend anders. Hier wird Tanz aus China, Thailand, Bali, Korea und Japan vorgestellt. In der Regel wird zwischen Volkstänzen und klassischen, höfischen Tänzen unterschieden. Sie erlernen leichte Tänze und dürfen dann kleine Demonstrationen des anspruchsvollen klassischen Repertoires bewundern. 12. Januar: China 19. Januar: Thailand 26. Januar: Bali 2. Februar: Korea 9. Februar: Japan Die Veranstaltungen sind als Einzeltermine (je € 14.-) oder Reihe (€ 70.-) buchbar.

Sake Tasting: Die moderne japanische Sakelandschaft

Bibliothekssal der staatlichen Münzsammlung Residenzstr. 1, München

Eine Veranstaltung der Deutsch-Japanischen Gesellschaft in Bayern e.V. Ein Vortrag von Kai Dräger, der die letzten 5 Jahre (und insgesamt 9 Jahre) in Japan verbracht hat und im September dieses Jahres wieder nach München zurückgekehrt ist. Während seines Aufenthalts in Japan hat er sich ausgiebig mit dem Thema Sake beschäftigt und unter anderem die renommierte Akademie der JSS, dem Dachverband der japanischen Brauereien, absolviert, in der jedes Jahr nur 15 Kandidaten aufgenommen werden. Der Vortragende war des Weiteren Juror in zwei nationalen japanischen Sake Wettbewerben und hat an verschiedenen anderen Sake Veranstaltungen in Japan mitgewirkt, bei denen deutsches und europäisches Essen mit Sake gepaart wurde. Kai Dräger wird uns an dem Abend in die moderne japanische Sakelandschaft einführen und im Rahmen eines simulierten Sake-Wettbewerbs die Möglichkeit geben, sechs unterschiedliche Sake blind zu verkosten, um gemeinsam den Publikumsliebling des Abends zu küren. Ablauf: 1. Einführung in die moderne japanische Sake-Landschaft 2. Blindverkostung von 6 Sake (mit Wasser & Gebäck zum Gaumen neutralisieren) 3. Auflösung und Vorstellung der 6 Sake und Kür des Publikumslieblings 4. Ausklang bei warmen Sake Eintritt Kostenlos für DJG Mitglieder, €7 für Nichtmitglieder, €5 für Studenten, Maximalanzahl Teilnehmer 20, Anmeldung djg-muenchen@t-online.de

Sake Tasting mit Food-Pairing

Kudo - Schwabing Pündterplatz 2, München

Die Präfektur Niigata, das Schnee-Königreich Japans, ist einer der größten Sakeproduzenten Japans. Während die Sake bisher für seinen leichten trockenen Stil (sog. Tanrei Karakuchi) bekannt ist, kommen immer mehr Brauereien mit modernen Variationen auf den Markt, die das Gegenteil dieses Stereotyps beweisen. Dazu gibt es kleine Pairing Häppchen (sog. Otsumami), von Japanliebhaber Chef Patrick (Dolder, Zürich). Buchung erforderlich. Kosten: 75€ pro Person Anmeldung unter: Meetup

Seminar: Japanische Tuschmalerei

Museum Fünf Kontinente Maximillianstr. 42, München

Lernen und üben Sie die traditionellen Motive der japanischen Tuschmalerei. Werden Sie sicher in der Pinselfüllung und Pinselführung unter der Anleitung von Monika Hermann. Für Anfängerinnen und Anfänger sowie für Fortgeschrittene. Anfängerinnen und Anfängern wird die Malausstattung leihweise zur Verfügung gestellt.

Vortrag: Was Sie schon immer über Japan wissen wollten

Bildungszentrum Einstein 28 Einsteinstr. 28, München

Planen Sie eine Reise nach Japan? Sind Sie geschäftlich in Japan unterwegs? Oder interessieren Sie sich einfach für Land und Leute? Der Japanologe Dr. Paulus Kaufmann vermittelt erste Eindrücke von einem Land, das uns zugleich nah und fern ist. Wir schauen in die großen Städte Tokyo und Osaka, in die alten Kaiserstädte Nara und Kyoto, aber auch in ländliche Regionen, wo die Uhren noch etwas anders ticken. Neben touristischen Attraktionen und landeskundlichen Informationen kommen auch einige Probleme der japanischen Gesellschaft zur Sprache.

Japanisches Sake Tasting mit Käse-Pairing

VHS Haar Münchener Str. 3, Haar

Sake ist ein in Deutschland und Europa in weiten Kreisen noch immer unbekanntes Getränk. Wenn wir mit Sake in Berührung kommen, dann ist dies in der Regel die in vielen asiatischen Restaurants angebotene Massenware. Guter Sake wird, wenn überhaupt, nur in einigen wenigen Bars und Restaurants der Oberklasse-Gastronomie ausgeschenkt. Zum anderen vergleichen wir Sake mit anderen uns bekannten Getränken, insbesondere mit Wein.Dabei nehmen wir nicht das vielfältige Aroma- und Geschmacksprofil wahr, das sich erst bei einer Querverkostung verschiedener Sake-Typen und -Stile zeigt. Sake hat darüber keine Weinsäure und keine Sulfide und ist daher bei Unverträglichkeiten eine ideale Alternative zu Wein. In unserem Sake- und Käse-Pairing werden wir gemeinsam erfahren, dass Sake nicht nur sehr unterschiedlich schmeckt, sondern aufgrund seiner vielen Aminosäuren (Umami) auch ein idealer Begleiter zu Käse ist. Wir werden vier verschiedene Sake und Käse mit Brot verkosten. Dazu tauchen wir in die Geschichte und Produktion von Sake und dessen Geschichte ein. Kosten: 41€ pro Person Anmeldung über VHS Haar

Wochenendworkshop: Klassischer japanischer Tanz – Kabuki

Bildungszentrum Einstein 28 Einsteinstr. 28, München

Seit seiner Entstehung Ende des 16. Jahrhunderts hat der Kabukitanz in kurzer Zeit eine große stilistische Wandlung erlebt. Ursprünglich nur von Frauen zur Unterhaltung getanzt, wurde Kabuki bald wegen der Nähe zur Demimonde verboten. Die Entwicklung zum Showtanz schöner, junger Männer wurde ebenfalls nicht lange geduldet. Dann erst entstand das klassische Tanztheater mit erwachsenen männlichen Darstellern, die Männer- und Frauenrollen übernahmen. Hier werden Choreografien einstudiert, welche diese Entwicklung beispielhaft illustrieren. Samstag, 03.02.2024, 10:00 – 13:30 Uhr Sonntag, 04.02.2024, 10:00 – 13:30 Uhr

Vortrag: Der Traum vom Glücksdrachen, der sich zum Berggipfel aufschwingt

Bibliothekssal der staatlichen Münzsammlung Residenzstr. 1, München

Vortrag zum Drachenjahr von Irene Wegner Der Drache als übernatürliches imaginäres Wesen kommt in der Mythologie vieler Völker vor, jedoch mit sehr unterschiedlichen Facetten in Ost und West. In Ostasien ist er eines der am häufigsten dargestellten Tiere mit meist, aber nicht ausschließlich, glückbringendem Charakter. Dabei spielte der Drache in China seit frühester Zeit eine stark prägende Rolle und wurde als Symboltier auch in Japan übernommen, aber mit durchaus eigenen Wesenszügen versehen, die möglicherweise abgeleitet wurden von alten autochthonen Schlangenverehrungen. In diesen traditionellen Agrargesellschaften galten Drachen zunächst als Regen- und Fruchtbarkeitsymbole und mutierten dann zu Herrschern über Wind und Wetter, die terrestrischen Quellen und Ströme und über verborgenen Schätze, wie wertvolle Steine und Metalle der Erde. Über das Aussehen des Drachens hatte man ziemlich konkrete Vorstellungen, die jedoch bei seiner Ankunft in Japan präzisiert oder auch deutlich abgewandelt wurden. In China entwickelten sich die Vorstellungen vom Drachen auch in Zeiten des Buddhismus weiter. Schließlich wurde dieses Wesen zum Symbol für den Kaiser, und auch in Japan sollen die Vorfahren des Kaisers Nachkommen der Tochter des Drachenkönigs des Meeres gewesen sein. Drachenpaläste stellte man sich in beiden Kulturen als äußerst prächtige Anwesen mit viel aquatischem Personal auf dem Grund des Meeres Weiter lesen

Japanese Soul Food & Sake: CURRY

Kudo - Schwabing Pündterplatz 2, München

In der Reihe Japanese Soul Food nimmt das japanische, hausgemachte Curry einen besonderen Platz ein. Wer es noch nicht kennt, sollte es kennenlernen - die japanische Variante des indischen Curry, die in keinem japanischen Haushalt fehlen darf. Milder, mehr Umami und einfach Soul Food. Im Buffet wird es drei verschiedene Curry-Variationen aus drei Präfekturen geben, die natürlich mit Sake aus denselben Präfekturen gepaired werden. Kanagawa Gunkan Curry mit Sake von Kikkawa und Kubota. Nagano Ringo Curry mit Sake von Misuzu und Niigata Ramen Curry mit Sake von Takeda, Minenokakubai und Kubiki. 3 Curries & 7 Sake all you can taste.

Online-Seminar: Anime

Online Veranstaltung

Zoom-Seminar mit Prof. Makoto Aoki von der Universität Ehime statt. Das Thema ist „Anime“. Das Seminar wird auf Japanisch und Deutsch gehalten. Jeder, der sich für Anime-Filme interessiert, ist willkommen, unabhängig von der Nationalität oder davon, ob er Mitglied der DJG ist oder nicht. Sie können auch nur zuhören. Es ist kostenlos. Weitere Information (auch über den Zoom-Link) unter: yuko.murato@djg-muenchen.de

Vortrag: Siebzig Jahre Freundschaft Japan-Bundesrepublik Deutschland

Internationales Begegnungszentrum Amalienstraße 38, München

„Siebzig Jahre Freundschaft Japan-Bundesrepublik Deutschland“ - ein Vortrag des Japanischen Botschafter, Seine Exzellenz Hidenao Yanagi (ehemaliger Generalkonsul in München von 2014 bis 2017) Der Japanischen Botschafter, Seine Exzellenz Hidenao Yanagi wird über die japanisch-deutschen Beziehungen –insbesondere der letzten siebzig Jahre – sprechen, mit denen er persönlich über vierzig Jahre hinweg als Diplomat befasst war. Sein Fokus wird dabei nicht allein auf Politik und Wirtschaft, sondern auch auf der Stimmung der Menschen in beiden Ländern liegen. Die Vortragssprache ist Deutsch. Nach dem Vortrag ist ein Get-Together geplant.

Japanisches Kino: Suzume

Gasteig - HP8 Hans-Preising-Straße 8, München

In diesem bildgewaltigen Anime mit realem Hintergrund greift Shinkai Makoto das traumatische Ereignis der Dreifachkatastrophe von Fukushima 2011 auf. Die 17-jährige Suzume trifft auf dem Weg zur Schule einen mysteriösen jungen Mann. Neugierig folgt sie ihm in verfallene Ruinen und stößt dabei auf eine merkwürdige Tür. Bei ihrem Versuch hindurchzutreten, löst sich ein Stein, der sich in ein Wesen verwandelt, das davonläuft … Japanischer Film aus dem Jahr 2022, Anime, 122 Minuten, OmU, Regie und Buch: Shinkai Makoto, FSK 12

Kimonoflohmarkt

Chiba-Dojo Flößergasse 8, München

Nach zwei Jahren findet wieder in München der 👘 Kimonoflohmarkt statt. 🤩 Verkauft werden alle Arten von Kimono, Yukata, Obi, Haori, Juban, Obiage, Obijime, Kitsuke-Zubehör, Zori, Fächer, Accessoires u.v.m. Ebenso weitere Japanalia: Ikebanazubehör, Geschirr, Dekoration, Kunsthandwerk, Bücher... NEU: Damit das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt, gibt es Gebäck von der Konditorei tanpopo 🥧, leckeren Sake von HIS Food zum Verkosten 🍶 und auch Matcha von Floratcha 🍵. Für jeden Japanfan ist also bestimmt etwas dabei!

Japanisches Kino: EVIL DOES NOT EXIST mit anschließendem Gespräch mit Regisseur Ryūsuke Hamaguchi

Monopol Kino Schleißheimer Str. 127, München

Film des Oscar-prämierten Regisseurs Ryūsuke Hamaguchi ("Drive my car"), mit anschließendem digitalen Live Q&A mit Regisseur Ryūsuke Hamaguchi Das Gespräch findet in japanischer Sprache mit deutscher Konsekutivübersetzung statt. Per SMS und WhatsApp haben die Zuschauer*innen im Kino am 18. April die Möglichkeit, ihre Fragen an Herrn Hamaguchi zu richten.

Japanisches Kino: Kirschblüten und rote Bohnen

Gasteig - HP8 Hans-Preising-Straße 8, München

Als der Frühling in seiner schönsten Blüte steht, erlebt Sentarō, Betreiber einer kleinen Imbissbude, etwas Überraschendes. Nachdem die alte Dame Tokue bei ihm probehalber Dorayaki-Pfannkuchen mit köstlicher roter Bohnenpaste zubereitet hat, boomt plötzlich sein Laden ... In Bildern von faszinierender Schönheit erzählt Kawase Naomi eine tief berührende Geschichte, die das Geheimnis des Lebens zu umarmen weiß und deshalb im Herzen bleibt – bis zum Ende. Japan/Frankreich/Deutschland 2015, 113 Minuten, OmU, Regie/Buch: Kawase Naomi

Kurs: Klassische Tanzformen aus Japan

VHS Neuhauser Trafo Nymphenburger Str. 171b, München

Neben verschiedenen Volkstanzarten existieren in Japan mehrere klassische Tanzformen, wie z.B. Nihon-Buyo/Kabuki, Noh und Bugaku. Klassisch-japanischer Tanz ist erzählend und zeichnet sich durch opulente Kostüme, kunstvolles Make-up und meisterhafte Verwendung von Requisiten (z.B. Fächer, Blütenzweig, Schwert) aus. Sie erlernen hier den einfachen Volkstanz Bon-Odori, der im Sommer zu Ehren der Seelen verstorbener Ahnen getanzt wird. Dann werden Beispiele des anspruchsvollen Nihon-Buyo-/Kabuki-Tanzes demonstriert.

Vortrag: Der Shinto – Japans Verehrung der Natur und der Ahnen

Bürgerhaus Römerschanz Dr.-Max-Str. 1, Grünwald

Oftmals wird Japan als buddhistisches Land betrachtet, seine Ur-Religion ist jedoch der bis heute lebendige Shinto, der "Weg der Götter", in dessen Mittelpunkt die Verehrung der Ahnen und der göttlichen, in der Natur lebenden Mächte, der "kami", steht. Diese finden sich in Bergen, Wasserfällen, Bäumen und Tieren. Der Shinto kennt keine Dogmen, heiligen Texte und Theologien, dafür aber Mythologien und die Verehrung des Tenno. Er ist ein ethnischer Glaube, der auf Japan beschränkt ist und in Riten und einer faszinierenden Architektur sichtbar wird. Der Vortrag möchte die kulturellen Besonderheiten des animistischen Shinto vorstellen.

Japanisches Kino: Happiness

Gasteig - HP8 Hans-Preising-Straße 8, München

Der geheimnisvolle Kanzaki reist in einen kleinen Ort irgendwo in Japan. Im Gepäck hat er eine selbst gebaute Glücksmaschine. Der seltsam geformte Helm lässt seine*n Träger*in noch einmal die schönsten Momente des eigenen Lebens, aber auch ebenso schreckliche Ereignisse ins Gedächtnis rufen ... Film aus dem Jahr 2016 von Regisseur Tanaka Hiroyuki, OmU

Konzert: Japanische traditionelle Musik mit Nagauta und Shakuhachi

Museum Fünf Kontinente Maximillianstr. 42, München

Konzertabend der die Symbiose aus Musik und Zen-Kultur zelebriert. Nagauta, der »lange Gesang«, entführt Sie in die traditionelle Klangwelt Japans. Begleitet von der dreisaitigen Laute Shamisen wird diese Musik als eindrucksvolle instrumentale Performance dargeboten. Lassen Sie sich von vier meisterhaften Künstlerinnen aus Japan verzaubern: Drei Shamisen-Virtuosinnen und eine Sängerin teilen den Geist des Nagauta mit uns. Die Shakuhachi, eine Bambusflöte mit meditativer Tiefe, wird von Zen-Mönchen zur inneren Einkehr gespielt und bietet ebenfalls ein unvergleichliches Klangerlebnis. Zwei in Deutschland lebende Künstlerinnen und Künstler präsentieren die faszinierenden Schulen Icchoken und Kinko. Die Musikerinnen und der Musiker sind Mitglieder der japanischen Gruppe »Wa no Kai«. Die dreisaitige Laute Shamisen Kineya Gosami ist eine herausragende Erbin des legendären Meisters Kineya Gosaburo, deren Kunstfertigkeit weltweit Anerkennung findet. Sie tritt gemeinsam mit den beiden Shamisen-Meisterinnen Kineya Gosaao und To'on Masuda Hanae auf. Uta (Gesang) To'on Handa Masae ist eine Meisterin des traditionellen Nagauta-Gesangs, ausgebildet von Meister Miyata Tesuo, dem »Menschlichen Staatsschatz«. Regelmäßige Auftritte in Radio und Fernsehen zeugen von ihrem Können. Die Bambusflöte Shakuhachi Die Shakuhachi-Meisterin Hashimoto Renkei führt Sie zusammen mit dem Shakuhachi-Meister Nakagawa Reimon in die Welt der Zen-Meditation ein. Hashimoto Renkei, die in Deutschland eine umfangreiche Schülerschaft unterrichtet, und Nakagawa Reimon, der Weiter lesen

Japanisches Papiertheater mit Tetsu Tanimura

Alten- und Service-Zentrum Isarvorstadt Hans-Sachs-Straße 14, Rgb., München, Deutschland

Tetsu Tanimura, der Gründer und langjährige Leiter unseres Japan-Stammtischs, spielt ein Stück für das japanische Papiertheater Kamishiba. Kamishibai ist eine traditionelle japanische Form des Geschichtenerzählens. Diese Kunstform verwendet illustrierte Karten, die in einem kleinen Bühnenkasten (Butai) gezeigt werden. Der Erzähler steht hinter dem Kasten und wechselt die Karten, während er die Geschichte erzählt. Alle Bilder wurden Tetsu selbst gezeichnet. Es wird das Stück „Miminashi Hôichi“ (耳なし芳一) aufgeführt, was „Hôichi ohne Ohren“ bedeutet, ist eine berühmte Geistergeschichte von KOIZUMI Yakumo, der auch als Lafcadio Hearn bekannt ist. Hearn war ein irischer Schriftsteller, der in den späten 1800er Jahren nach Japan zog und dort japanische Legenden und Folklore sammelte und veröffentlichte. Das Stück wird vor Ort aufgeführt und auch kann auch Online per Zoom verfolgt werden. Zugangsdaten für Zoom von Frau Yuko Murato von der DJG München.